Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

neues Logo der Phil. Fak. III

Weiteres

Login für Redakteure

Florian Schrumpf

Kontakt

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät III – Erziehungswissenschaften
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik
Arbeitsbereich Sachunterricht

Raum U08
Franckeplatz 1, Haus 31
06110 Halle

Telefon: 0345/5523916

Sprechzeiten

Meine Sprechstunde findet in diesem Semester digital am Montag von 12:00 bis 13:00 Uhr statt. Informationen zur Raum-URL und Zugangscode finden Sie unter "Ankündigungen" in meinem Stud-IP-Profil.

Kurzbiographie

Geboren 1989 in Gera

2009 – 2014: Studium des Lehramts an Förderschulen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Seit 2015: Mitglied des Graduiertenkollegs „Inklusion – Bildung – Schule“ an der Humboldt-Universität zu Berlin unter leitung von Prof‘in Dr. Vera Moser

2015 – 2017: Promotionsstipendiat der Hans-Böckler-Stiftung

2017 – 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Humboldt-Universität zu Berlin, am Institut für Erziehungswissenschaften; Arbeitsbereich Sachunterricht

Seit 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik, Arbeitsbereich Sachunterricht

Publikationen

Schrumpf, Florian (2014): Geschlechterdiskurs und Sachunterricht. Theoretische und didaktische Ausführungen unter poststrukturalistischer Perspektive. In: www.widerstreit-sachunterricht.de   , Nr. 20, April 2014

Moser, Vera, Akhoondi, Anja, Schrumpf, Florian et. Al (2015): Graduiertenkolleg “Inklusion – Bildung – Schule: Analysen von Schulstrukturentwicklungen an der Humboldt-Universität zu Berlin. In: Hinz, Andreas; Kinne, Tanja; Kruschel, Robert; Winter, Stephanie (Hrsg.): Von der Zukunft her denken. Inklusive Pädagogik im Diskurs. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag.

Schrumpf, Florian (2016): Und dann hat die Lehrperson mir gesagt, dass (…) der wahrscheinlich eh bald abgeschoben wird“. Vorstellung und kritische Reflexion eines Hochschulseminars zum Thema „Heterogenität, Inklusion und Sachunterricht“. In:

Pech, Detlef; Schomaker, Claudia; Simon, Toni (Hrsg.): Inklusion im Sachunterricht. Hohengehren: Schneider Verlag.

Schrumpf, Florian (2017): Inklusion Interdisziplinär: Potenziale und Fallstricke eines „komplexen Konzepts“. In: www.widerstreit-sachunterricht.de   , Nr. 23, Oktober 2017

Schrumpf, Florian (2019): Soziales Lernen und die Thematisierung von Heterogenität im Sachunterricht – Anregungen aus theoretischer und empirischer Perspektive. Erschienen in: Pech, Detlef; Schomaker, Claudia; Simon, Toni (Hrsg.): Inklusion im Sachunterricht. Perspektiven der Forschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt

Promotionsvorhaben

Titel

Explizite Thematisierung von Verschiedenheit im Kontext des sozialen Lernens im Sachunterricht

Kurzabstract

Sachunterricht hat die Aufgabe „Bedingungen kindlicher Umwelterfahrungen [zu thematisieren], die durch das Wirken und Zusammenleben von Menschen hervorgebracht werden“ – verbunden mit der Forderung auch jene Normen und Werte anzusprechen, die ein solidarisches Miteinander in der Gesellschaft ermöglichen. Die Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts greift dies im Perspektivrahmen auf und fordert, gemeinsam mit Kindern verantwortliche und kritische Umgangsweisen mit gesellschaftlicher Heterogenität zu thematisieren. Beides – sowohl das Aufgreifen kindlicher Lebenserfahrungen als auch die Bildung hin zu einem verantwortungsvollen und solidarischen Bewegen in der Gesellschaft – stecken im Konzept des Sozialen Lernens. Das Forschungsvorhaben arbeitet die konzeptionellen Basisannahmen des sozialen Lernens unter einer konstruktivistischen Sichtweise auf Heterogenität neu auf. In der direkten Thematisierung gesellschaftlicher Heterogenität mit Grundschulkindern wird in einem empirischen Teil gefragt, welche Heterogenitätsdimensionen für Kinder relevant erscheinen, welche für sie handlungs-leitend sind und welche Wege sie sich für ein solidarisches Miteinander ersinnen können. Die Erhebung ist als Gruppendiskussion konzipiert und wird mit der dokumentarischen Methode ausgewertet.

Auszeichnungen

Forschungsförderpreis der Philosophischen Fakultät III (Thema der Examensarbeit: „Geschlechtliche Heterogenität im Klassenzimmer – schulische Situation und empirische Forschung aus poststrukturalistischer Perspektive“

Konferenzen und Panels

Wissenschaft - Politik - Praxis. Ein Werkstattgespräch mit Prof. Dr. Hans-Anand Pant, Prof. Dr. Heinz-Elmar Tenorth u.a. (Berlin), 04. Mai 2017, Berlin.

Vorträge

Explizite Thematisierung von Verschiedenheit im Kontext des inklusiven Sachunterrichts. Theoretische Überlegungen. Vortrag im Rahmen der 7. Doktorand_innenarbeitstagung (DAT7) der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts., 27 & 28. Oktober 2015, Berlin.

Inklusion im Sachunterricht – Vorschlag für die Gestaltung eines Seminars im Rahmen der ersten Phase der Lehramtsausbildung. Workshop im Rahmen der Tagung Sachunterrichtsdidaktik und Inklusion. Aufgaben, Perspektiven und Bestände, 11 & 12. September 2015, Berlin

Soziales Lernen in der Grundschule – Anregungen aus theoretischer und empirischer Perspektive. Vortrag im Rahmen der Abschlusskonferenz des Graduiertenkollegs Inklusion – Bildung - Schule „Inklusion als Motor des Wandels? Die bildungspolitische Umsetzung von Inklusion in Schulen – ein Dialog zwischen Wissenschaft und Politik, Konferenz, Humboldt-Universität zu Berlin, 30. Juni & 01. Juli 2017, Berlin.

Empirische Perspektiven auf das Erleben von Schüler*innen im Kontext sozialer Lernsituationen. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung 2018 der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts, 07 – 10. März 2019, Dresden

Explizite Thematisierung von Verschiedenheit im Kontext des sozialen Lernens im Sachunterricht. Vortrag im Rahmen eines Symposiums gemeinsam mit Aylin Jordan, Beatrice Kollinger und Detlef Pech auf der Jahrestagung 2019 der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts, 07 – 09. März 2019, Lüneburg

Zum Seitenanfang