Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

neues Logo der Phil. Fak. III

Kontakt

Arbeitsbereich Grundschulpädagogik
Dipl. Päd. Susanne Siebholz

Telefon: 0345-5523897
susanne (dot) siebholz (at)...

Raum 106
Franckeplatz 1, Haus 31
06110 Halle

*Oben finden Sie den Link, unter dem Sie sich für die Sprechstunde anmelden können.*
Sprechzeit in der Vorlesungszeit:
Mi 13-14 Uhr
Sprechzeit in der vorlesungsfreien Zeit:
n.V.

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Phil. Fak. III - Erziehungswissenschaften
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik
06099 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Dipl. Päd. Susanne Siebholz

Curriculum Vitae

seit 10/2016 Philosophische Fakultät III - Erziehungswissenschaften, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Grundschulpädagogik (Prof. Dr. Georg Breidenstein)

10/2013–09/2016 Institut für Erziehungswissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sozialpädagogik und außerschulische Bildung (Prof. Dr. Roland Merten)

01/2008-09/2010, 10/2011-01/2013, 08/2013-09/2013 Promotionskolleg "Bildung und soziale Ungleichheit", Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung

02/2013-07/2013 Promotionskolleg "Bildung und soziale Ungleichheit", Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Koordination des Kollegs

08/2011-09/2011 Promotionskolleg "Bildung und soziale Ungleichheit", Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Wissenschaftliche Hilfskraft: Koordination des Kollegs

10/2010-07/2011 Philosophische Fakultät III - Erziehungswissenschaften, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft (Prof. Dr. Heinz-Hermann Krüger)

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • sozialwissenschaftliche Kindheitsforschung
  • Schulforschung
  • Ungleichheitsforschung
  • Kinder- und Jugendhilfeforschung
  • rekonstruktive Methoden der empirischen Sozialforschung

Veröffentlichungen

2020

Unterrichtsstörungen“. Fallstricke kasuistischer Lehrer*innenbildung. In: Fabel-Lamla, M./Kunze, K./Moldenhauer, A./Rabenstein, K. (Hrsg.): Kasuistik – Lehrer*innenbildung – Inklusion. Empirische und theoretische Verhältnisbestimmungen. Bad Heibrunn, S. 137-152 (mit G. Breidenstein und A. Leuthold-Wergin).

Dokumentarische Methode und (erziehungswissenschaftliche) Kindheitsforschung. In: Kreitz, R./Demmer, C./Fuchs, T./Wiezorek, C. (Hrsg.): Das Erziehungswissenschaftliche qualitativer Forschung. Opladen/Berlin/Toronto, S. 173-188.

Rezension von: Betz, Tanja/Bollig, Sabine/Joos, Magdalena/Neumann, Sascha (Hrsg.): Gute Kindheit. Wohlbefinden, Kindeswohl und Ungleichheit. Weinheim/Basel: Beltz Juventa 2018. In: EWR 19 (2020), Nr. 1 (Veröffentlicht am 18.03.2020), URL: http://klinkhardt.de/ewr/978377991558.html   

2019

Die schulische Situation von Kindern und Jugendlichen in Heimerziehung. In: Soziale Passagen, June 2019, Volume 11, Issue 1, pp 27–45. First Online: 06 June 2019. https://doi.org/10.1007/s12592-019-00317-1   

2016

Peers von Kindern in Heimen. In: Köhler, S.-M./Pfaff, N./Krüger, H.-H. (Hrsg.): Handbuch Peerforschung. Opladen/Farmington Hills, S. 439-454.

2014

Peers in der frühen Kindheit. In: Braches-Chyrek, R./Röhner, C./Sünker, H./Hopf, M. (Hrsg.): Handbuch frühe Kindheit. Leverkusen, S. 397-408 (mit D. Winter).

2013

Prozesse sozialer Ungleichheit. Reihe Studien zur Schul- und Bildungsforschung, Bd. 40. Wiesbaden (herausgegeben mit E. Schneider, S. Busse, S. Sandring und A. Schippling).

Prozesse sozialer Ungleichheit - eine Einleitung. In: Siebholz, S./Schneider, E./Busse, S./Sandring, S./Schippling, A. (Hrsg.): Prozesse sozialer Ungleichheit. Wiesbaden, S. 13-18 (mit E. Schneider, S. Busse, S. Sandring und A. Schippling).

Der Übergang von der Grund- in die Sekundarschule bei Kindern in Heimen. Erste Ergebnisse zu ihren Orientierungen in Bezug auf die Schulfindung. In: Siebholz, S./Schneider, E./Busse, S./Sandring, S./Schippling, A. (Hg.): Prozesse sozialer Ungleichheit. Wiesbaden, S. 43-55.

Kindheit in sozialpädagogischen Institutionen. Perspektiven der Kindheitsforschung. In: Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der Frühen Kindheit (Hrsg.): Konsens und Kontroversen. Sozialpädagogik und Pädagogik der Frühen Kindheit im Dialog. Weinheim/Basel, S. 87-102 (mit F. Eßer und S. Neumann).

Bildung, Sprache und Biographieforschung - Einige Überlegungen zu Begrenzungen der verbalsprachlichen Erschließbarkeit von Bildungsprozessen. In: ZSE 2/2013, S. 150-166 (mit B. Dieminger, A. Schnarr und C. Wiezorek).

Adressat-/innen, Schüler-/innen, Familienkinder? Institutionalisierung von Kindheit im Spiegel der Biographien von Kindern in Heimen. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, Themenschwerpunkt "Kinder und ihre Kindheit in sozialpädagogischen Institutionen", 8. Jg., H. 2/2013, S. 177-190.

2011

Die Schulfindung am Übergang von der Grund- in die Sekundarschule bei Kindern in Heimen. In: Kucharz, D./Irion, T./Reinhoffer, B. (Hrsg.): Grundlegende Bildung ohne Brüche. Jahrbuch Grundschulforschung, Bd. 15. Wiesbaden, S. 205-208.

2010

Traditionen aus der Jugendforschung. In: Bock, K./Miethe, I. (Hrsg.): Handbuch qualitative Methoden in der Sozialen Arbeit. Opladen, S. 88-100 (mit H.-H. Krüger).

2004

Personal. In: Tippelt, R./Weishaupt, H. (Hrsg.): Datenreport Erziehungswissenschaft 2004. Schriftenreihe der DGfE. Wiesbaden, S. 63-89 (mit H.-H. Krüger, C. Schmidt und H. Weishaupt).

Skalenhandbuch zum Schülerfragebogen aus dem Projekt "Politische Orientierungen bei Schülern im Rahmen schulischer Anerkennungsbeziehungen". In: Diskurse zu Schule und Bildung. Werkstatthefte des ZSL, H. 24 (mit O. Böhm-Kasper, S. Fritzsche und A. Krappidel).

Vorträge

2014

AdressatInnen, SchülerInnen, Familienkinder? Institutionalisierung von Kindheit im Spiegel der Biographien von 'Kindern in Heimen'. Vortrag gehalten im Rahmen der Ringvorlesung "Pädagogische Fallanalysen" am 15.12.2014 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

2012

AdressatInnen, SchülerInnen, Familienkinder? Institutionalisierung von Kindheit im Spiegel der Biographien von 'Kindern in Heimen'. Vortrag gehalten im Rahmen der Ringvorlesung "Pädagogische Fallanalysen" am 09.01.2012 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Biographische und schulbezogene Orientierungen von Kindern in Heimen am Übergang in die Sekundarstufe I. Vortrag gehalten zum 23. DGfE-Kongress im Forschungsforum 18 "Soziale Ungleichheit in Kindheit und Jugend" am 14.03.2012 in Osnabrück.

2011

AdressatInnen und/oder SchülerInnen? Überlegungen zur Institutionalisierung von Kindheit anhand biographischer Erzählungen von 'Kindern in Heimen'. Vortrag gehalten zur Jahrestagung der DGfE-Sektion Sozialpädagogik, AG "Kindheit in sozialpädagogischen Institutionen: Perspektiven der Kindheitsforschung" vom 23.-25.06.2011 in Erkner.

2010

Kinder in Heimen am Übergang von der Grund- in die Sekundarschule. Kurzpräsentation zum 1. Treffen des Nachwuchsnetzwerks Kinder- und Kindheitsforschung am 26.03.2010 in Halle (Saale).

The Invisibility of Children in Residential Care: On the Consequences of Theoretical Perspectives. Full Paper presented at the First International Theorising Education Conference "Theorising Education | 2010" at the Laboratory for Educational Theory at the Stirling Institute of Education, University of Stirling, UK, 25th June 2010.

Kinder in Heimen am Übergang von der Grund- in die Sekundarschule. Vortrag gehalten zur 19. DGfE-Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe "Grundlegende Bildung ohne Brüche" vom 29.09.-01.10.2010 an der Pädagogischen Hochschule Weingarten.

Der Übergang von der Grund- in die Sekundarschule bei Kindern in Heimen. Erste Ergebnisse zu ihren Orientierungen in Bezug auf die Schulfindung. Vortrag gehalten auf der Internationalen Tagung "(Re-) Produktion sozialer Ungleichheiten" vom 27.-29.10.2010 in Halle (Saale).

2009

Chancen einer kindzentrierten Forschung im Feld der Heimerziehung. Vortrag gehalten auf der Tagung "Soziale Ungleichheit an verschiedenen Bildungsorten und -übergängen" am 07.10.2009 in Halle (Saale).

Projekte

Kinder in Heimen am Übergang von der Grund- in die Sekundarschule. Gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung 01/2008-09/2013.

Mitgliedschaften und Arbeitsgruppen

  • assoziiertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE):
    Sektion 2 "Allgemeine Erziehungswissenschaft", Kommission "Qualitative Bildungs- und Biographieforschung"
    Sektion 8 "Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit", Kommission "Sozialpädagogik"
  • Mitglied der Sektion "Soziologie der Kindheit" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Organisation und Leitung der AG Dokumentarische Methode am Zentrum für Schul- und Bildungsforschung (MLU) seit 02/2020 (zusammen mit Dr. Ulrike Deppe)

Lehre

Semester
Titel der LV
WS 16/17Einführung in Lehrerberuf und Unterricht (Modul 1)
Kinder in der Schule und in der Kinder- und Jugendhilfe (Modul 2)
SoSe 2016Soziale Ungleichheit (FSU Jena)
WS 15/16Kinder und Kindheit in der Kinder- und Jugendhilfe (FSU Jena)
Narrative Interviews mit Kindern (Lehrauftrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen)
SoSe 2015Soziale Ungleichheit (FSU Jena)
WS 14/15Einführung in die Übergangsforschung (FSU Jena)
Auswertung narrativer Interviews mit der dokumentarischen Methode (Lehrauftrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen)
SoSe 2014Generationenkonzepte in Pädagogik und Soziologie (FSU Jena)
WS 13/14Kinder in der Schule und in der Kinder- und Jugendhilfe (FSU Jena)
Auswertung qualitativer Interviews mit der dokumentarischen Methode (Lehrauftrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen)

Zum Seitenanfang