Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

neues Logo der Phil. Fak. III

Weiteres

Login für Redakteure

Astrid Henning-Mohr

Kontakt

Martin-Luther-Universität
Philosophische Fakultät III/Erziehungswissenschaften
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidakik
Astrid Henning-Mohr

Raum U 02
Franckeplatz 1, Haus 31
06110 Halle (Saale)

Telefon: 0345 5521722

Postanschrift:
Dr. Astrid Henning-Mohr
Martin-Luther-Universität
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidakik
Franckeplatz 1, Haus 31
06110 Halle (Saale)

Fantastik bei Walter Moers - das schöne Wissen von dem Anderen. In: Jantzen / Ritter / Ritter (Hrsg.): Faszination Zauberwelt. Kopaed 2020.

Fantastik bei Walter Moers - das schöne Wissen von dem Anderen. In: Jantzen / Ritter / Ritter (Hrsg.): Faszination Zauberwelt. Kopaed 2020.

Fantastik bei Walter Moers - das schöne Wissen von dem Anderen. In: Jantzen / Ritter / Ritter (Hrsg.): Faszination Zauberwelt. Kopaed 2020.

Türkisch-deutsche Selbstbeschreibung aus der Küche. Die konservative Wende im Schreiben einer weiblichen migrantischen Identität. In: Boog-Kaminsik/Ekelund/Emeis: Aufbruch der Töcter. Königshausen & Neumann 2020.

Türkisch-deutsche Selbstbeschreibung aus der Küche. Die konservative Wende im Schreiben einer weiblichen migrantischen Identität. In: Boog-Kaminsik/Ekelund/Emeis: Aufbruch der Töcter. Königshausen & Neumann 2020.

Türkisch-deutsche Selbstbeschreibung aus der Küche. Die konservative Wende im Schreiben einer weiblichen migrantischen Identität. In: Boog-Kaminsik/Ekelund/Emeis: Aufbruch der Töcter. Königshausen & Neumann 2020.

Sprechstunden
Kurzbiografie
Themenschwerpunkte

Sprechstunden

Dr. Astrid Henning-Mohr

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Deutsch

Sprechzeiten: Freitag 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

https://mluconf.uni-halle.de/b/ast-qkk-mdk-mra

Kurzbiografie

Kurzbiografie

1989-1993 Ausbildung zur Erzieherin Offenbach/Main

2000-2006 Studium der Germanistik u. Geschichtswissenschaft Hamburg

2007-2010 Promotion Uni Hamburg "Literatur und Herrschaft. Heinrich Heine Rezeption in der frühen DDR"

Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung

2011 Post-doc Stipendium am Institut für Zeitgeschichte Hamburg

2010 - 2015 Lehrbeauftragte am Germanistischen Institut der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg

2011 - 2019 Lehrbrauftragte an der ev. Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie Hamburg

2015-2019 Vertretungslehrerin in Schleswig-Holstein und Hamburg

Teilnahme am Seiteneinsteigerprogramm des Landes Niedersachsen

seit  Oktober 2019 Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Deutsch/Ästhetische  Bildung des Instituts für Grundschulpädagogik der Martin Luther  Universität Halle/Wittenberg

Themenschwerpunkte

  • Mehrsprachigkeit in der Kinder- und Jugendliteratur
  • Philosophieren mit Kindern im Zweitspracherwerb
  • Deutsch als Zweitspracherwerb

Zum Seitenanfang