Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

neues Logo der Phil. Fak. III

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Ina Herrmann

Ich befinde mich seit 10.08.2017 in Mutterschutz. In dringenden Fällen erreichen Sie mich per Mail.


Die Vertretung übernimmt Sabine Sandring.

[ mehr ... ]

Kontakt

Dr. Ina Herrmann

Raum 217, Haus 31
Franckeplatz 1
06110 Halle

Telefon: 0345 55 23895

Zur Zeit finden keinen Sprechstunden statt.


Lebenslauf

Seit März 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Schulpädagogik/Schulforschung an der Philosophischen Fakultät III – Erziehungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Februar 2014: Öffentliche Disputation der Dissertationsschrift „Vandalismus an Schulen. Bedeutungsstrukturen maskierender Raumpraktiken“
Gesamtnote: summa cum laude

2012-2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften

2009-2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Schulraum und Schulkultur“ (Leitung: Prof. Dr. Jeanette Böhme) an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften

2009-2012: Lehrbeauftragte an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften

2007-2009: Diverse studentische und wissenschaftliche Hilfskrafttätigkeiten an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften/Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

2007-2009: Lehrende am Berufskolleg Immobilienwirtschaft des Europäischen Bildungszentrums, Bochum

2004-2008: Lehramtsstudium Berufskolleg; Berufliche Fachrichtungen: Wirtschaftswissenschaften/Spezielle Wirtschaftslehren (Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Personalwirtschaftslehre) an der Universität Duisburg-Essen; Abschluss: Erstes Staatsexamen

2001-2004: Ausbildung zur Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, Essen


Publikationen (Auswahl)

Monographien

Herrmann, Ina (2014): Vandalismus an Schulen. Bedeutungsstrukturen maskierender Raumpraktiken. VS Verlag, Wiesbaden

Böhme, Jeanette/Herrmann, Ina (2011): Schule als pädagogischer Machtraum. Typologie schulischer Raumentwürfe. VS Verlag, Wiesbaden

Herausgeberschrift

Schinkel, Sebastian/Herrmann, Ina (2017): Ästhetiken in Kindheit und Jugend. Sozialisation im Spannungsfeld von Kreativität, Konsum und Distinktion. transcript Verlag, Bielefeld

Aufsätze

Herrmann, Ina (2017): Szenische Heterochronien. RaumZeitliche Praktiken der Identitätsarbeit. In: Tervooren, Anja/Kreitz, Robert (Hrsg.): Dinge und Raum in der qualitativen Bildungs- und Biographieforschung. Opla­den/Farmington Hills: Budrich Verlag (im Erscheinen)

Herrmann, Ina (2016): Raum und Architektur für informelles Lernen, in: Rohs, Matthias (Hrsg.): Handbuch informelles Lernen. VS Verlag, Wiesbaden, S. 495-512

Herrmann, Ina (2016): Von der Sequenz zum Segment: Method(olog)ische Grenzmarkierungen der Kasuistik am Beispiel schulischer Architektur, in: Hummrich, Merle/Hebenstreit, Astrid/Hinchrichsen, Merle/Meier, Michael: Was ist der Fall? VS Verlag, Wiesbaden, S. 155-178

Böhme, Jeanette/Flasche, Viktoria/Herrmann, Ina (2016): Die Territorialisierung des (Schul-)Pädagogischen im urbanen Wandel. Ein Forschungsbeitrag aus der Pädagogischen Morphologie, in: Zeitschrift für Pädagogik, Jg. 62,  Heft 1/2016. Weinheim und Basel, S. 62-77

Herrmann, Ina (2015): Bilder des Widerstands – Räume der Anpassung? Informelle Bildung Jugendlicher zwischen Ästhetik und Opposition, in: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. Heft 3-2015, S. 307-322

Herrmann, Ina/Flasche, Viktoria (2014): Schulkultur und Raum: Raumentwürfe, Topografien und Raumpraktiken als materiale Manifestationen von Schulkulturen, in: Böhme, Jeanette/Hummrich, Merle/Kramer, Rolf-Torsten (Hrsg.): Schulkultur – Theoriebildung im Diskurs. Wiesbaden, S. 351-378

Herrmann, Ina (2014): „Die Stelle find ich schön“: Schulischer Vandalismus als Ausdruck raumpraktischer Identität, in: Hagedorn, Jörg (Hrsg.): Jugend, Identität und Schule. Selbstwerdung und Identitätskonstruktion im Kontext. VS Verlag, Wiesbaden, S. 403-419

Herrmann, Ina (2013): Schulische Heterotopien – Schulräumliche Heterotopien. Pädagogische Organisationen im Spannungsfeld von Einsperrung und Ausschließung. In: Hartz, Ronald/Rätzer, Matthias (Hrsg.): Organisationsforschung nach Foucault. Macht – Diskurs – Widerstand. transcript, Bielefeld, S. 233-256

Herrmann, Ina (2013): Die Entgrenzung des Pädagogischen: Schulraum zwischen geforderter Öffnung und materialer Schließung. In: Schönig, Wolfgang/Schmidtlein-Mauderer, Christina (Hrsg.): Gestalten des Schulraums. HEP Verlag, Bern, S. 183-196

Böhme, Jeanette/Herrmann, Ina (2009): Schulraum und Schulkultur. In: Böhme, J. (Hrsg.): Schularchitektur im interdisziplinären Diskurs. Territorialisierungskrise und Gestaltungsperspektiven des schulischen Bildungsraums. VS Verlag, Wiesbaden, S. 204-222


Vorträge/Workshops (Auswahl)

04/2017: „Form und Struktur: Zur (Bild-)Rekonstruktion schulischer Architektur“. Workshop im Rahmen der Fachtagung „Raum/Räumlichkeit im Kontext von Heterogenität und Inklusion“. Freiburg

03/2016: „Szenische Heterochronien? Exklusive und inklusive Räume (in)formeller Lern-/Bildungsprozesse Jugendlicher“: Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften „Räume für Bildung. Räume der Bildung“. Symposium: (Un-)Möglichkeitsräume der Bildung. Erziehungswissenschaftliche Perspektiven auf die Herstellung und Transformation von Ordnung. Kassel

10/2015: „‘…ein Wechsel um hundertachtzig Grad‘: Jugendliche Modifizierungspraktiken im Spannungsfeld von formalen und informellen Bildungsräumen“. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung 2015 der Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung der Sektion II „Allgemeine Erziehungswissenschaft" der DGfE. Essen

11/2014: „Bildungsspuren – Spurenbildung: Schulischer Vandalismus als Maskierung des Raums". Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Kolloquiums „Nachhaltigkeit und Gesellschaft". Flensburg

09/2014: „Text ist (k)ein Bild ist (k)ein Raum! Zur method(olog)ischen Krise der Objektiven Hermeneutik als bildrekonstruktives Verfahren". Vortrag im Rahmen der Jahrestagung 2014 der Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung der Sektion II „Allgemeine Erziehungswissenschaft" der DGfE. Chemnitz

06/2013: „Objektive Hermeneutik, Ikonik und Figurative Hermeneutik am Beispiel der Rekonstruktion schulischer Architekturen". Vortrag im Rahmen der Tagung „Was ist der Fall? Das Theorie-Praxis-Problem in der Pädagogik und seine Bearbeitungsmöglichkeiten durch Kasuistik" (gemeinsam mit Viktoria Flasche). Flensburg

04/2013: „Die Frage nach der idealen Gestalt des Lernraums. Zum Verhältnis von schulischen Raumordnungen und pädagogischen Orientierungen". Vortrag im Rahmen der Studienkonferenz der Thomas-Morus-Akademie Bernsberg „Schöner Lernen. Zeitgemäße Lernräume und der Einfluss der Sinne". Bergisch Gladbach

10/2011: „Entgrenzung des Pädagogischen. Schulraum zwischen geforderter Öffnung und entworfener Schließung". Vortrag im Rahmen der Tagung „Der Schulraum im interdisziplinären Dialog: Neue Kulturen des Lernens und Lebens im Raum der Schule". Eichstätt-Ingolstadt

09/2011: „Vandalism at schools: The Intersection of Urban and Academic Education?". Vortrag im Rahmen der ECER-Conference „Urban Education". Berlin

05/2011: „Ausschließung, Einsperrung und vollkommen Anderes: Schulische Organisationen zwischen Heterotopien und panoptischen Blicken". Vortrag im Rahmen des 2. Workshops des Forums für Kritische Organisationsforschung „Foucault und Organisation". Chemnitz

04/2011: „(School) Vandalism: Spatial practices between destruction and transformation". Vortrag im Rahmen des SIEF-Panels „School ethnographies: inside and beyond schooling". Lissabon/Portugal

11/2010: „Der 'gute' pädagogische Raum". Vortrag beim 6. Essener Forum Baukommunikation (gemeinsam mit Jeanette Böhme). Gelsenkirchen

08/2010: „Pedagogic concepts of space and school architecture: Schools between enacted opening and drafted closing". Vortrag im Rahmen des ECER-Symposiums „Another brick in the wall? School buildings between architectural vision, economic space-management and educational mission". Helsinki/Finnland

08/2009: „Zwischen Grundriss und Logo: Passungen schulkultureller Raumdimensionen". Vortrag im Rahmen der Tagung „Schule und Theater. Szenographien der Vermittlung und Aneignung im Vergleich" (gemeinsam mit Jeanette Böhme). Bauhaus Dessau

06/2009: „Die Zelle. Bedeutung eines architektonischen Parameters im (schul-)pädagogischen Raum". Gastvortrag im Kolloquium „Bildungsforschung" am Institut für Erziehungswissenschaft der TU Braunschweig (gemeinsam mit Jeanette Böhme). Braunschweig


Ämter der Selbstverwaltung und Mitgliedschaften

Seit 10/2014: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS); Sektion: Jugendsoziologie

Seit  11/2011: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft  (DGfE); Sektionen: Allgemeine Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik

2014-2016: Stimmberechtigte Vertreterin der akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Senat der Universität Duisburg-Essen

2013-2015: Stimmberechtigtes Mitglied im Leitungsgremium des ehemaligen Methodenzentrums Qualitative Bildungsforschung (MzQB) der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften

2012-2014: Stimmberechtigte Vertreterin der akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Institut für Pädagogik der Universität Duisburg-Essen

Zum Seitenanfang