Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Foto Jun.-Prof. Dr. Doris Wittek

Weiteres

Login für Redakteure

Jun.-Prof. Dr. Doris Wittek

Kontakt

Jun.-Prof. Dr. Doris Wittek

Raum 233
Franckeplatz 1, Hans-Ahrbeck-Haus (Haus 31)
06110 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 55-23798

Postanschrift:
Philosophische Fakultät III - Erziehungswissenschaften
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik
Arbeitsbereich Lehrerprofessionalität und Lehrerbildungsforschung
06099 Halle (Saale)

Sprechzeiten

Mittwoch, 13:00 bis 14:00 Uhr

Aktuelle Veröffentlichungen

Bücherdatei neu Wittek

Bücherdatei neu Wittek

Bücherdatei neu Wittek

Doris Wittek/Maria Ruohotie-Lyhty/Hannu L.T. Heikkinen:
Mentoring im Berufseinstieg von Lehrpersonen. Ein bilateraler Vergleich zwischen Deutschland und Finnland ⇒ Abstract des Beitrags   

Maik Walm/Doris Wittek: Lehrer_   innenbildung in Deutschland im Jahr 2014 – eine phasenübergreifende Dokumentation der Regelungen in den Bundesländern.    Eine Expertise im Auftrag der Max-Traeger-Stiftung.

Silke Trumpa/Doris Wittek/Anne Sliwka (Hrsg.): Die Bildungssysteme der erfolgreichsten PISA-Länder China, Finnland, Japan, Kanada und Südkorea.    Waxmann.

Doris Wittek: Umgang mit Heterogenität und Inklusion als Anforderungen für die Berufspraxis von Lehrerinnen und Lehrern   . In: Rothland, M. (Hrsg.): Beruf Lehrer/in. Münster: Waxmann Verlag, 317-332.

Curriculum Vitae

  • 04/2017:  Ernennung zur Juniorprofessorin für  „Lehrerprofessionalität und Lehrerbildungsforschung“  an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Verantwortlich für die Evaluation des Projekts KALEI („Kasuistische Lehrerbildung für den inklusiven Unterricht“
  • 09/2016:  Ruf auf eine W1-Professur „Schulpädagogik“ an der TU Darmstadt (abgelehnt)
  • 04/2013 – 03/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Schulpädagogik (DFG/SNF-Projekt „Beanspruchung und Kompetenzentwicklung von berufseinsteigenden Lehrpersonen“, Prof. Dr. Hericks)
  • 09/2011 – 03/2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg, Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft, Arbeitsbereich Schulpädagogik/Schulforschung (Prof. Dr. Killus)
  • 10/2012: Verteidigung der Promotionsschrift „Heterogenität als Handlungsproblem. Entwicklungsaufgaben und Deutungsmuster von Lehrenden an Gemeinschaftsschulen“, betreut durch Prof. Dr. Bastian und Prof. Dr. Combe: Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft
  • 04/2009 – 09/2011: Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung
  • 05/2007 – 10/2008:  Referendariat an einem Hamburger Gymnasium
  • 10/1999 – 12/2006:  Studium des Lehramts Oberstufe allgemeinbildende Schulen, Universität Hamburg, Fächer: Geschichte, Latein

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

Trumpa, S./Wittek, D./Sliwka, A. (2017) (Hrsg.): Die Bildungssysteme der erfolgreichsten PISA-Länder: China, Finnland, Kanada, Japan und Südkorea. Münster: Waxmann.

Walm, M./Wittek, D. (2014): Lehrer_innenbildung in Deutschland im Jahr 2014 – eine phasenübergreifende Dokumentation der Regelungen in den Bundesländern. Eine Expertise im Auftrag der Max-Traeger-Stiftung.

Hellmer, J./Wittek, D. (Hrsg.) (2013): Schule im Umbruch begleiten. Opladen: Barbara Budrich Verlag.

Walm, M./Wittek, D. (2013): Dokumentation zur Lehrer_innenbildung in Deutschland – eine phasen-übergreifende Analyse der Regelungen in den Bundesländern. Eine Expertise im Auftrag der Max-Traeger-Stiftung.

Wittek, D. (2013): Heterogenität als Handlungsproblem. Entwicklungsaufgaben und Deutungsmuster von Lehrenden an Gemeinschaftsschulen. Opladen: Barbara Budrich Verlag

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden mit Review-Verfahren

Wittek, D./Ruohotie-Lyhty, M./Heikkinen, H.L.T. (2017): Mentoring im Berufseinstieg von Lehrpersonen – ein bilateraler Vergleich zwischen Deutschland und Finnland. In: Die Deutsche Schule 109 (1), 43-57.

Sotzek, J./Wittek, D./ Hericks, U./ Rauschenberg, A./ Keller-Schneider, M. (angenommen): Spannungsverhältnisse im Berufseinstieg von Lehrpersonen – empirische Befunde einer Längsschnittstudie aus dokumentarischer Sicht zu Habitus und Normen. In: Zeitschrift für qualitative Forschung.

Wittek, D. (2015): Entwicklungsaufgaben an Gemeinschaftsschulen – Evoziert die Auseinandersetzung mit Inklusion Professionalisierungsprozesse bei Lehrpersonen? In: Siedenbiedel, C./Theurer, C. (Hrsg.): Grundlagen inklusiver Bildung. Teil 2. Entwicklung zur inklusiven Schule und Konsequenzen für die Lehrerbildung. Immenhausen: Prolog Verlag, 162-178.

Wittek, D. (2013): Umgang mit Heterogenität als Chance und/oder Risiko für die Professionalisierung von Lehrpersonen – Wie bewältigen Lehrkräfte berufliche Entwicklungsaufgaben in Reformprozessen? In: Zeitschrift für Bildungsforschung 3 (03), 219-233.

Zeitschriftenaufsätze und Buchbeiträge

Wittek, D. (2017): Eltern beraten [Sammelrezension]. In: PÄDAGOGIK 69 (2), 50-52.

Wittek, D. (2016): Umgang mit Heterogenität und Inklusion als Anforderungen für die Berufspraxis von Lehrerinnen und Lehrern. In: Rothland, M. (Hrsg.): Beruf Lehrer/in. Münster: Waxmann Verlag, 317-332.

Blasse, N./Schütz, A./Wittek, D. (2016): Die Suche nach einer neuen Normalität: Disziplinpolitische Perspektiven auf die Prekarität im erziehungswissenschaftlichen Feld. In: Erziehungswissenschaft 27 (53), 53-60.

Trumpa, S./Wittek, D. (2017): Finnland. In: Trumpa, S./Wittek, D./Sliwka, A. (Hrsg.): Die Bildungssysteme der erfolgreichsten PISA-Länder: China, Finnland, Japan, Kanada und Südkorea. Münster: Waxmann.

Rauschenberg, A./Sotzek, J./Wittek, D. (2016): „Endlich bin ich Lehrer(in)!“ Wie erleben und bewältigen Lehrpersonen die erste Zeit im Beruf? In: Die Grundschulzeitschrift, 30 (1), 18-19.

Wittek, D. (2016): Pädagogische Professionalisierung angesichts individualisierenden Unterrichts – Befunde einer Fallstudie an Berliner Gemeinschaftsschulen. In: Idel, T.-S./Dietrich, F./Kunze, K./Rabenstein, K./Schütz, A. (Hrsg.): Professionsentwicklung und Schulstrukturreform. Zwischen Gymnasium und neuen Schulformen in der Sekundarstufe. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 114-127.

Wittek, D./Herrmann, J./Bastian, J. (2016): Individualisierung und Professionalisierung. Umgang mit Heterogenität als pädagogische Herausforderung. In: Rabenstein, K./Wischer, B. (Hrsg.): Individualisierung schulischen Lernens. Mythos oder Königsweg? Seelze: Klett Kallmeyer, 76-92.

Wittek, D. (2016): Individuelle Förderung. [Sammelrezension] In: PÄDAGOGIK 68 (02), 50-52.

Wittek, D. (2016): Instruktion an Reformschulen. In: Friedrich Jahresheft: Lehren. Seelze: Friedrich Verlag, 116-117.

Wittek, D. (2014): Bücher zum Berufseinstieg. [Sammelrezension] In: PÄDAGOGIK 66 (11), 52-54.

Wittek, D. (2014): Wie bewältigen Lehrkräfte die berufliche Herausforderung eines inklusiven Umgangs mit Heterogenität? Ergebnisse einer Fallstudie. In: Franz, E.-K./Trumpa, S./ Esslinger-Hinz, I. (Hrsg.): Inklusion: Eine Herausforderung für die Grundschulpädagogik. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 212-221.

Wittek, D. (2014): Gemeinschaftsschulen in Deutschland. Stand der Entwicklung und Potentiale für eine Weiterentwicklung des Schulsystems. In: PÄDAGOGIK 66 (7-8), 70-74.

Wittek, D. (2014): Erfahrungen mit Erziehungs- und Bildungspartnerschaften in Finnland und Schweden. In: Killus, D./Paseka, A. (Hrsg.): Mit Eltern zusammenarbeiten. Berlin: Cornelsen, 127-143.

Blasse, N./Wittek, D. (2014): Die Situation des wissenschaftlichen ‚Nachwuchses‘ im Fach Erziehungswissenschaft – 2014 revisited. In: Erziehungswissenschaft, 25 (48), 59-71.

Wittek, D. (2013): Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule. [Sammelrezension] In: PÄDAGOGIK 12 (65), 50-52.

Hinnrichs, P./Wittek, D. (2013): Individualisiertes Lernen und Lernen in sozialer Interaktion – ein Komplementärverhältnis? In: Hellmer, J./Wittek, D. (Hrsg.): Schule im Umbruch begleiten. Opladen: Barbara Budrich Verlag, 51-63.

Gutachtertätigkeiten

Seit 2017Mitglied der Redaktion der Online-Zeitschrift „Erziehungswissenschaftliche Revue“ im Ressort Schulpädagogik
Seit 2016Gutachterin für die European Conference on Educational Research (ECER)
Seit 2011Mitglied der Redaktion der Zeitschrift PÄDAGOGIK, zuständig für die Rubrik „Rezension“

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Professionsforschung
  • Lehrer*innenbildungsforschung
  • Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht
  • Professionelles Handeln von Lehrpersonen im Verhältnis zu Eltern
  • Berufseinstieg von Lehrerinnen und Lehrern
  • Finnisches Bildungswesen
  • Methodik und Methodologie der Dokumentarischen Methode

Zum Seitenanfang